Fotos © Cyril Ruoso

Masken basteln für Afrika

Anfang Mai sind wir mit einer ungewöhnlichen Bitte an unsere Mitglieder herangetreten:

"Das Corona Virus hat natürlich auch Afrika erreicht und in den Auffangstationen für die Drills werden dringend einfache Masken für die Kollegen benötigt.
Besonders das Limbe Wildlife Center in Kamerun ist besonders auf Schutz angewiesen, da das Center in der Stadt Limbe liegt.
Viele Menschen nähen im Moment ja fleißig selber Ihren Mund - Nasenschutz.
So sind wir auf die Idee gekommen, Sie/Euch zu bitten, Masken für die Kollegen in Limbe zu nähen.
Einfache Stoffmasken, die bei 60°C waschbar sind, wären dort bei den über 40 Mitarbeitern sehr willkommen."

Peggay Motsch, die Managerin des Centers schrieb dazu:

"That is a wonderful idea!!! We made some but we need more.
We have 40 staff & volunteers included.
The post is working so no problem to send them to us."

 

Viele Zoos haben auch in den sozialen Netzwerken einen Aufruf zum nähen gestartet.
Seitdem haben wir täglich Post bekommen.

Die Aktion ist nun abgeschlossen - es sind über 630 Masken bei uns eingegangen!!

Dafür schon hier einmal: Ein herzliches DANKESCHÖN!

Das erste Paket ist bereits auf dem Weg nach Limbe, wo es von den Kollegen sehnsüchtig erwartet wird.


Täglich wird weltweit eine Regenwaldfläche von der Größe des gesamten Lebensraumes des Drills abgeholzt.

Täglich verschwinden Tierarten von unserem Planeten.

Sie werden von uns Menschen gedankenlos ausgerottet und sind damit unwiderruflich verloren.

Täglich haben wir die Möglichkeit, etwas dagegen zu tun.

 

Rettet den Drill!


Spenden

Rettet den Drill e.V.
IBAN: DE95 2675 0001 0014 0759 56
BIC: NOLADE21NOH
Kreissparkasse Grafschaft Bentheim

 

►Mitglied werden

►Mehr erfahren

Unterstützen Sie "Rettet den Drill" mit Ihren Online-Einkäufen!

So einfach geht es >>>